WASSER BERLIN 2015: geomer am HKC-Gemeinschaftsstand

Die geomer GmbH präsentierte sich mit einem breiten Themenspektrum auf der diesjährigen WASSER BERLIN INTERNATIONAL. Die Heidelberger GIS-Experten zeigten vom 28. bis 31. März 2015 am Gemeinschaftsstand des HochwasserKompetenzCentrums (HKC) ihr umfassendes Know-how in den Bereichen Hochwassergefahrenkarten, Starkregengefahrenkarten, Deichbruchsimulationen, dezentraler Hochwasserschutz, Schadenspotenzialmodellierungen, Hangrutschungen und Bodenerosion. Die Gestaltung von Risikomanagementprozessen, die Entwicklung von Software und Softwaretools bildeten weitere Messe-Highlights und fanden viel Anklang bei den Standbesuchern.

Durchdachter Risikomanagement-Prozess

Am Gemeinschaftsstand des HKC zeigte geomer, was einen durchdachten Risikomanagement-Prozess ausmacht. Die Gefahrenanalyse und Ereignismodellierung bilden das Fundament. Hier werden unter anderem die Topographie analysiert, hydrodynamische Modellierungen mit FloodArea HPC durchgeführt und Gefahrenkarten erstellt. Auf dieser Grundlage finden anschließend Schadenpotenzial-, Vulnerabilitäts- und Risikoanalysen statt. Die Wirksamkeit von Hochwasserschutzmaßnahmen wird simuliert und konkrete Handlungsempfehlungen werden formuliert. Bestandteile des Risikomanagements sind konkrete Empfehlungen bei der Planung neuer Siedlungs- und Gewerbeflächen, die Planung dezentraler Retentionsmaßnahmen, die Erstellung und Optimierung von Alarm- und Einsatzplänen sowie kommunikative Maßnahmen zwischen den beteiligten Hochwasserschutzakteuren und den betroffenen Einwohnern.

Starke Software für bestmögliche Berechnungen

FloodArea HPC ist ein High End 2D-Modell zur Berechnung von Überschwemmungsflächen, das komplett in ArcGIS integriert ist und bald auch als Stand-Alone-Produkt zur Verfügung steht. Seit dem ersten Release 2001 vertrauen immer mehr Behörden, Ingenieurunternehmen und Forschungseinrichtungen in inzwischen 20 Ländern auf 5 Erdteilen diesem Simulations- und Modellierungswerkzeug. Die sehr hohe Simulationsgeschwindigkeit, die rasterbasierte Berechnung, die uneingeschränkte Gebietsgröße und die Integration in ArcGIS machen das Modell so erfolgreich.

Messe-Rückblick: Potenzial noch nicht ausgeschöpft

„Naturereignisse wie Starkregen und Hochwasser verursachen jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe, dabei können Menschen und Werte schon mit geringem Aufwand besser geschützt werden “, erklärt Dr. André Assmann, CTO der geomer GmbH, „Die WASSER BERLIN INTERNATIONAL bot uns eine Plattform, um mit Katastrophenschutzverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Vor dem Hintergrund der immensen Schadenssummen realisieren die Kommunen allmählich, dass ein durchdachtes Risikomanagement jeden Cent wert ist“, so Assmann weiter.